Ein Nachruf zum Tod eines unserer Stammesgründer Berni Burbank durch Reinhold Lehde, ein Stammesmitglied und langjähriger Freund Bernis:

Am 12. März verstarb im Alter von 83 Jahren Berni Burbank. Er war Mitglied des Stammes Soest und von 1970 bis 1975 Diözesanreferent der Roverstufe. Seinerzeit setzte er viele neue Impulse, z.B. die mehrfache Tagung „Info“ im Feriendorf Möhnesee-Wamel für die Pfadfinder- und Roverstufe.

rechts: Berni Burbank, Jahr unbekannt

Seine guten Kontakte in die Nachbarschaft von Soest setzte er ein für den Kauf und Ausbau des damaligen Segelzentrums in Stockum, dem heutigen „Seehause“ am Möhnesee. Beim großen Leitertreffen „Signale 75“ in Menden wurde er zum stellv. Diözesanvorsitzenden gewählt und blieb es bis 1979.

Schweiz 1958

Als ihn sein Beruf als Ordnungsamtsleiter der Stadt Soest und Marktmeister der Allerheiligenkirmes zeitlich immer mehr forderte, beendete er seine ehrenamtliche Tätigkeit bei der DPSG. Aber auch danach blieb er den Pfadfindern und ihrer Philosophie „Allzeit bereit“ treu und betonte immer wieder, dass er dort das Rüstzeug für seinen Beruf und sein Leben erhalten hatte.

links: Berni Burbank, Jahr unbekannt

Und so ist es kein Wunder, dass seine Familie in seinem Namen anstelle von Kränzen und Blumen bei der Beerdigung um eine Spende für den Stamm Soest bat. Die 3.200 Euro die dadurch zusammengekommen sind, werden sinnvolle Verwendung bei der Aufgabenbewältigung des Stammes finden.

Sommerlager Kloster Brunnen, 1956
Ein Auszug aus dem damaligen Mitgliedsausweis der DPSG
Kategorien: Allgemein

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.