Das Sommerlager der Juffis und Pfadis ging dieses Jahr auf den Zeltplatz „Abenteuerland“ in der Nähe von Warburg. Nach einer doch recht kurzen Autofahrt waren alle Kinder und Leiter froh, dass es endlich losgeht und machten sich sofort an den Aufbau.

Trotz der immer noch andauernden Corona Pandemie waren alle sehr glücklich, dass wir zusammen in diese sehr spannende Woche starten konnten. Der Abstand zu anderen Gruppen war natürlich notwendig und so war es erst komisch anderen Gruppen aus dem Weg zu gehen, mit denen man sonst gerne mal einen Abend am Lagerfeuer verbracht hätte.

Am Sonntag ging es dann mit zwei Workshops los, in denen die Kinder Bumerangs oder Halstuchknoten basteln konnten. Handwerkliches Geschick war gefragt. Ob die Bumerangs auch wirklich fliegen und auch zurückkommen, wurde anschließend auch sofort ausprobiert.

Am Montag ging es auf einen Hike bei dem die beiden Stufen in Kleingruppen zusammenarbeiten mussten, um an ihr Ziel zu kommen. Einige Gruppen mussten bis an ihre Grenzen gehen und waren froh als sie wieder am Zeltplatz waren. Auf dem Weg wurden einige Abenteuer erlebt und nachher spannende Geschichten erzählt. Am Dienstag wurde der Zusammenhalt der Juffis, durch einige Teamworkspiele auf die Probe gestellt. Die Pfadis haben währenddessen eine Nachtwanderung für die Juffis geplant, die am gleichen Abend noch durchgeführt wurde. Dabei hatten alle Kinder auch etwas zu lachen, da doch einige Dinge schief gegangen waren. Am Nachmittag haben wir die Jurte in einen Kinosaal verwandelt und uns zusammen einen Film angeschaut, da das Wetter immer wieder gewechselt hat.

Nach den ganzen Abenteuern der letzten Tage brauchten wir eine Pause und haben am Mittwoch lange geschlafen, bevor es am Nachmittag für die Juffis auf eine Wanderung zu dem Wisentgehege in Hardehausen ging.

Dieses Jahr war auch die Hündin „Lucy“, unserer Leiterin Pia mit im Sommerlager. Lucy war immer dabei und hat alle Kinder begeistert und sogar getröstet. Als sie am Donnerstag abgereist ist, waren dementsprechend alle traurig.

Die Pfadis haben am Donnerstag einen Ausflug nach Kassel gemacht und die Stadt mit einer Fotoralley erkundet. In Kleingruppen ging es auf eigene Faust durch die Stadt was uns sehr gut gefallen hat. Es wurden einige Läden erkundet und natürlich auch ein paar Sachen gekauft. Auf dem Zeltplatz fand am Nachmittag eine Olympiade der Juffis statt, in der es auch einige Preise abzuräumen gab. Der Ehrgeiz hatte alle gepackt und wir mussten in unseren Gruppen zusammen alles geben um die Aufgaben zu meistern.

Am Freitag haben wir dann schon die ersten Zelte abgebaut und uns auf dem Fußballplatz oder dem Spielplatz noch einmal ausgepowert. Samstag ging es für alle zurück nach Soest. Wir hatten einiges an Schlaf nachzuholen, aber trotzdem sind alle voller Freunde auf das nächste hoffentlich Corona freie Sommerlager nach Hause gekommen.

Wir danken allen Kindern die mit dabei waren und dieses Sommerlager zu einer unvergesslichen Woche gemacht haben. Trotz der etwas anderen Verhältnisse und Regeln war es für uns eine große Freude und vor allem war es schön das alles wie geplant stattfinden konnte.

Unser Dank geht besonders auch an Kuchenmeister die uns für das Sommerlager einige Leckereien gespendet haben und wir auf dem Hike etwas „Nervennahrung“ dabeihatten.

Wir freuen uns auf das kommende Jahr mit euch in den Gruppen und hoffen, dass wir dort einiges zusammen erleben werden.

Besonderen Dank auch an die Eltern die uns ihre Kinder anvertraut und beim Packen des Materials geholfen haben!